LEKTIONEN VON WEIBLICHEN FÜHRUNGSKRÄFTEN

Zeit für dich

Montag 22 Februar 2021

22 February 2021

Eine kürzlich durchgeführte Umfrage zeigte, dass Frauen in den meisten Führungskompetenzen besser abschneiden als Männer, einschließlich wichtiger Eigenschaften, die für ein erfolgreiches Krisenmanagement erforderlich sind. Finden Sie hier drei Lektionen, die wir von weiblichen Führungskräften während der Covid-19-Pandemie lernen können.

2:00 Min

Die Gesellschaft hat Frauen oft vorgehalten, zu freundlich und fürsorglich für Führungspositionen zu sein. Das Problem liegt daran, dass wir „Freundlichkeit und Hartnäckigkeit als Gegensätze betrachten. Zu Beginn des Ausnahmezustandes durch Covid-19 zeigten Studien, dass von Frauen geführte Staaten, wie zum Beispiel Neuseeland (unter Premierministerin Jacinda Ardern), besser auf Covid-19 reagierten. Wird Führungsqualität mit Freundlichkeit verbunden, handeln Führungskräfte im besten Interesse für ihre Teams, Unternehmen und Einwohnerinnen und Einwohner.

Die Unternehmen von heute benötigen eine agile Führung, um eine erfolgreiche Zukunft zu garantieren – mit Führungskräften, die an Menschen orientiert sind und über eine hohe emotionale Intelligenz verfügen - einschließlich Eigenschaften wie Zuhören, Bescheidenheit und Empowerment.  Während des Covid-19-Ausbruchs konnten Führungskräfte, die auf Gesundheitsexpertinnen und -experten hörten und schnelle Entscheidungen trafen, wie zum Beispiel die taiwanesische Präsidentin Tsai Ing-wen, die niedrigen Infektionsraten halten und so ihre Länder schützen. 

Ein partizipativer Ansatz in Krisen führt zu Veränderungen, die weit über kurzfristige Erfolge hinausgehen. Untersuchungen zeigten, dass weibliche Führungskräfte im Vergleich zu ihren männlichen Kollegen eher durch Inspiration arbeiten.  So zeigten jüngste Umfragen zu Finlands Premierministerin Sanna Marin, die Social-Media-Influencerinnen und -Influencer mobilisierte, um Menschen dazu zu motivieren, zuhause zu bleiben, um die Infektionskurve abzuflachen, 85 Prozent Zustimmung für ihren Umgang mit der Pandemie.