STRATEGISCHE FÄHIGKEITEN, UM IN EINER SICH VERÄNDERNDEN WELT EINE FÜHRUNGSKRAFT ZU SEIN

Zeit für dich

Dienstag 27 April 2021

3 Fähigkeiten, die nach Meinung von Experten sehr gefragt sein werden, um unsere Organisationen in die Zukunft zu führen

1:30 min

Die Pandemie hat aufgezeigt, dass neue Führungsmuster für ein Arbeitsumfeld nach Covid-19 benötigt werden. Hier sind drei Fähigkeiten, die nach Meinung von Expertinnen und Experten künftig in Unternehmen sehr gefragt sein werden.

SystemdenkerInnen

Die Führungskräfte von morgen werden verstehen, dass im digitalen Zeitalter alles miteinander vernetzt ist und ihre Entscheidungen und Prioritäten werden dies widerspiegeln. Systemdenken ist eine Managementmethode, die die Verbindungen zwischen allen verschiedenen Komponenten eines Unternehmens untersucht. Das bedeutet, nach Synergien zu suchen, die sich aus den interagierenden Elementen in einem komplexen System ergeben. Dadurch soll identifiziert werden, durch welche Eingriffe oder Änderungen diese verbessert werden können. Um diesen Ansatz anzuwenden, finden Sie hier sechs Themen, die Sie für zukünftige Herausforderungen im Hinterkopf behalten sollten.

Intellektuelle Bescheidenheit

Führungskräfte, die sich ihrer Grenzen und Unsicherheiten bewusst sind, sind eher bereit, anderen zuzuhören und ihre Entscheidungen aufgrund neuer Informationen zu ändern. Diese Fähigkeit zur Veränderung baut auf wichtigen organisatorischen Merkmalen wie Agilität und Flexibilität auf, die notwendig sind, um auf zukünftigen Märkten erfolgreich zu sein. Beispiele für intellektuelle Bescheidenheit sind der Aufbau von gegenseitigem Respekt und Vertrauen, das Wahren von Arbeitsverhältnissen und die Bereitschaft, sich von anderen auch mal korrigieren zu lassen. Hier sind drei Tipps von Führungskräften mit intellektueller Bescheidenheit, von denen wir lernen können.

Das Servant-Leadership-Konzept

Die Pandemie hat gezeigt, dass Einfühlungsvermögen und Mitgefühl wichtige Werkzeuge sind, um Stakeholder in einer Krise zum Einsatz zu motivieren. Die gleichen Kernkompetenzen sind sogar noch wichtiger, um ihr Vertrauen für den Wiederaufbau nach der Krise zu gewinnen. In Zukunft wird Empathie mehr erfordern als nur den Standpunkt von anderen nachvollziehen zu können. Es gilt, den hierarchischen und patriarchalischen Leadership-Definitionen zu widersprechen, um Ungerechtigkeiten und veraltetes Denken zu überwinden. Hier erfahren Sie, wie Sie die Bedürfnisse Ihres Teams zur Priorität machen, sodass Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihr Bestes geben können.