FÜNF ZEICHEN EINER KOLLABORATIVEN ARBEITSKULTUR

Zeit für dich

Mittwoch 02 Dezember 2020

02 December 2020

In der heutigen Arbeitswelt gibt es vier Werte, die leistungsstarke Organisationen von der Masse abheben: Verbindung, Kommunikation, Zusammenarbeit und Kontinuität. Schauen Sie sich diese Merkmale genauer an

2:00 Min

Laut Harvard Business Review sind Führungskräfte, die regelmäßig nach unterschiedlichen Meinungen und Ideen unter ihren Teammitgliedern suchen, eher in der Lage, solide Geschäftsstrategien zu entwickeln, die Probleme lösen. Infolgedessen werden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter engagierter und übernehmen eher Verantwortung. Führungskräfte können die Rahmenbedingungen und die Grundregeln nicht nur für ihre eigenen Teams, sondern für die Organisation als Ganzes festlegen.

Hochleistungsteams werden fast immer auf eine Führungskraft zurückgeführt, die klar und deutlich kommunizieren kann. Dieser Ansatz stützt sich auf eine ganzheitliche Strategie, die den Bedürfnissen des Teams entspricht. Zum Beispiel erklärte Steven Rogelberg, Autor von The Surprising Science of Meetings, dass „kurze Meetings mit einer fokussierten Tagesordnung enorm positive Auswirkungen haben können. Außerdem stimmen sie mit der bestehenden Forschung über begrenzte menschliche Aufmerksamkeitsspannen und Müdigkeit überein“. Hier erfahren Sie mehr über bewährte Praktiken und Beispiele der Remote-Kommunikation.

Kollaborative Teams sind trotz ihrer geografischen Entfernung miteinander verbunden. Laut einer kürzlich von McKinsey durchgeführten Studie hilft der Nachweis eines authentischen Unternehmenszwecks in der Zeit von Covid-19, Teams zusammenzuschweißen, und fördert kooperatives Verhalten. Organisationen und Führungskräfte, die diese Prinzipien sorgfältig pflegen, „[bauen] ein starkes Identitäts- und Zielbewusstsein auf, das die unmittelbare Krise lange überdauern wird“, heißt es in dem Artikel. Hier sind fünf Prinzipien, die den Unternehmenszweck formen, um Führungskräfte in Krisenzeiten zu leiten.

Eine hohe Mitarbeitermoral trägt dazu bei, die Burnout-Raten zu senken und das Gefühl einer gemeinsamen Vision zu stärken. Eine kürzlich vom SHRM durchgeführte Umfrage ergab, dass für zwei von drei Arbeitgebern die Aufrechterhaltung der Mitarbeitermoral während der Pandemie eine Herausforderung darstellte. In Remote-Teams erfordert die Pflege der Moral harte Arbeit, aber laut Forbes kann sie durch kontinuierliche Unterstützung und Menschlichkeit durch Flexibilität und Einfühlungsvermögen erreicht werden. Entdecken Sie noch heute den vierstufigen Leitfaden zur Steigerung und Stärkung des Teamvertrauens.

Wenn Führungskräfte und Organisationen klare Ziele haben, dient dies dazu, den Erfolg eines Teams trotz geografischer Trennung greifbar zu messen. Wenn Remote-Teams darauf ausgerichtet sind, wo sie sich befinden und was sie zu tun haben, werden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter effiziente und produktive Maßnahmen suchen, um diese Ziele zu erreichen, was zu natürlichen und dauerhaften Kooperationsprozessen führt.