Nehmen wir die U-Bahn mit unserem "Impacter"!

Unsere Mitarbeiter

Donnerstag 13 Mai 2021

Ein Kollege führt uns durch das komplexe System der heutigen Großstadt-Bahnen und bringt bemerkenswerte Eigenschaften ans Licht, die wir oft übersehen.

2:00 min

Giovanni Paolini trat im Februar 2021 dem „Impact Program“ bei und absolviert derzeit seine erste Rotation im Team "Innovation, Orchestration and Fintech". Giovanni war schon immer ein Enthusiast, was öffentliche Verkehrsmittel betrifft. Während der kürzlich stattgefundenen "GTO Brunch and Learn Session" teilte er interessante Fakten über Verkehrssysteme mit unseren Kollegen, und wir konnten uns die Gelegenheit nicht entgehen lassen, ihm einige Fragen zu seiner Leidenschaft zu stellen!

Betrachten Sie sich selbst als Bahnexperte?

Ich denke, die Bezeichnung "Amateur-Experte" für U-Bahnen wäre eine eher passende Bezeichnung! Ich habe ein tiefes Verständnis der Infrastrukturen in London, Paris und Mailand, da ich sie sehr detailliert studiert habe. Ich war auch an mehreren Gesprächen mit ATM für die Realisierung einer Serie von Eisenbahnlehrvideos in Mailand beteiligt.

Warum ist es wichtig, dass wir über Untergrundsysteme sprechen?

Eisenbahnen spielen eine wichtige Rolle bei Nachhaltigkeitsinitiativen, zum Beispiel bei der Reduzierung von CO2 Emissionen. In Gebieten, in denen es eine Eröffnung oder Erweiterung von Stadtbahnstrecken gibt, wie z.B. die Anbindung von Vororten oder weit entfernten Flughäfen an die Stadtzentren, sehen wir eine signifikante Verringerung der Kohlenstoffemissionen, die sich in neuen Pendlertrends widerspiegelt. Zum Beispiel hat die Verlängerung der Docklands Light Railway, die unbebaute Gebiete in London, England, mit dem London City Airport verbindet, im Jahr 2005 der Umwelt 156 Tonnen CO2 und 120.000 Taxifahrten pro Jahr erspart.

Wir haben gehört, wie Sie Vielfalt und Inklusion in Bahnhöfen erwähnt haben. Können Sie erklären, was Sie damit meinen?

Nun, wenn wir uns heute die Hauptbahnhöfe anschauen, tragen nur eine Handvoll von ihnen berühmte weibliche Namen. Es gibt verschiedene Aktivistinnen und Aktivisten und Kampagnen, die sich für die Umbenennung von bestehenden oder die Einweihung neuer Bahnhöfe nach wichtigen weiblichen Persönlichkeiten einsetzen. Wir sehen das bei der Verlängerung der Linie 4 in Paris, als sie die neuen Strukturen nach zwei weiblichen französischen Berühmtheiten, Lucie Aubrac und Barbara, benannten.

Und was können wir heute tun, um mehr über die Besonderheiten der U-Bahnen zu erfahren?

Wir nennen sie "Tubefluencer", also diejenigen, die eine starke Medienpräsenz auf sozialen Plattformen wie YouTube, Instagram und Facebook haben. Diese Medienschaffenden veröffentlichen oft Inhalte, die interessante und lustige historische und aktuelle Fakten über die U-Bahnen in ihrer Umgebung sie. Geoff Marshall, ein berühmter U-Bahn-Experte, veröffentlicht zum Beispiel regelmäßig Videos über die U-Bahn-Netze in Großbritannien in einer Serie mit dem Titel "Secrets of the Underground". Ich kann sie sehr empfehlen!