Wir drücken dir die Daumen, Pamela!

Unsere Mitarbeiter

Donnerstag 05 August 2021

Unsere Kollegin Pamela Novaglio ist gerade auf dem Weg zu den Tokio 2020 Paralympics, wo sie für das italienische Nationalteam beim Sportschießen antreten wird.

2:30 min

Die 16. Paralympischen Sommerspiele stehen vor der Tür. Dieses Jahr finden sie vom 24. August bis zum 5. September in Tokio statt, nachdem sie wegen der Covid-19-Pandemie um ein Jahr verschoben wurden. Unter den Athleten, die die italienische Nationalmannschaft vertreten – die größte, die es je gab, und mit einem höheren Frauenanteil als Männer – wird dieses Jahr auch unsere Kollegin Pamela Novaglio sein: eine Spezialistin im Sportschießen, die bereits zahlreiche Erfolge verbuchen konnte – darunter einen Weltmeistertitel im gemischten Gewehr.

 

Pamela stammt aus Valtrompia (Brescia) und ist Koordinatorin der Polo Condizioni für die Region Lombardei bei UniCredit. Sie nimmt zum fünften Mal an einem paralympischen Wettbewerb teil: Turin 2006, Vancouver 2010, Sotschi 2014, Rio 2016 und nun Tokio 2020.

 

Wir haben sie kurz vor ihrer Abreise getroffen, um herauszufinden, wie sie einen so wichtigen Meilenstein erreicht hat und wie sie diese Tage des Wartens erlebt.

Pamela-Novaglio

Hallo Pamela! Es ist eine große Ehre zu wissen, dass eine unserer Kolleginnen an den nächsten Paralympics in Tokio teilnehmen wird. Kannst du uns erzählen, wie deine Wettkampfkarriere begann und wie du dich auf diese Paralympischen Spiele vorbereitest?

 

Ich hatte schon immer eine große Leidenschaft für die Berge, den Schnee und vor allem für das Skifahren. Nach einem schweren Unfall bei einem Riesenslalom-Abfahrtsrennen, der mich daran hinderte, an Speedski-Wettkämpfen teilzunehmen, war es zum Glück der natürliche nächste Schritt, mit Skilanglauf und später auch mit Biathlon anzufangen. In den letzten sieben Jahren habe ich mich ausschließlich dem Sportschießen gewidmet - eine Disziplin, die besser in meinen Arbeitsplan passt und die ich in der Nähe meines Zuhauses trainieren kann.

 

Dank meinem Ehrgeiz und meinem Wettbewerbsgeist habe ich immer hart für alles gearbeitet. Und das ist einer der Gründe, warum ich an hochrangigen Wettkämpfen teilnehmen konnte.

 

In den Tagen vor meiner Abreise nach Tokio beende ich meine Vorbereitung mit vielen Stunden täglichem Training, einschließlich Kraft- und Beweglichkeitsübungen und Schießversuchen. Meine Leidenschaft für diesen Sport bedeutet, dass mir die Opfer, die ich bringe, nicht schwer fallen.

Wie hat dir der Sport bei deiner täglichen Arbeit geholfen?

Meine Erfahrung als Spitzensportlerin, die höchste Konzentration und technische Exzellenz erfordert, hat sicherlich meine Gelassenheit gestärkt und meinen Ehrgeiz, mich in meiner täglichen Arbeit noch mehr zu verbessern, gefestigt. Es ist mir gelungen, diese neue Kraft aus der Teilnahme an internationalen Sportwettkämpfen und den dabei erzielten Erfolgen in meine tägliche Arbeit einfließen zu lassen und sie mit mehr Selbstvertrauen und Willenskraft anzugehen.

Schießen ist eine Sportart, bei der man immer konzentriert bleiben muss und bei der Aufmerksamkeit und Präzision die größte Anstrengung darstellen. Außerdem erfordert das Erkennen der Zielscheibe– die so klein wie eine Fliege ist – und der richtige Augenblick zum Schießen – genau dann, wenn kein Herzschlag zu hören ist – Training und viel Geduld. Alles Eigenschaften, die auch bei meiner täglichen Arbeit im Büro sehr nützlich sind.

 

Wie schaffst du es, die Arbeit bei UniCredit mit sportlichen Aktivitäten zu verbinden und wie haben deine Kolleg:innen dich unterstützt?

Die Zeit, die ich für die Teilnahme am Biathlon trainieren musste, war unverhältnismäßig und nicht mit meiner Arbeit vereinbar. Dank der Flexibilität und der von der Bank gewährten Freistellung konnte ich mich jedoch angemessen auf die letzten Winter-Paralympics vorbereiten.

Seit ich mit dem Schießen begonnen habe, kann ich meine Zeit besser einteilen, vor allem dank der engen Zusammenarbeit mit meinen Teamkolleg:innen, die mich bei Verfügbarkeit unterstützen, damit ich trainieren kann, ohne die Qualität meiner Arbeit zu beeinträchtigen. Das ist ein Mannschaftsspiel, von dem ich hoffe, dass es jeder erleben kann.

 

Apropos Vielfalt: Wie verändert sich die Behinderungskultur in der Gruppe und ganz allgemein im täglichen Leben?

Ich freue mich, dass sich ein kultureller Wandel vollzieht, der dazu beiträgt, die Wahrnehmung von Behinderung zu verändern – nicht nur am Arbeitsplatz, sondern auch im Alltag. Meiner Meinung nach ist es wichtig, dass alle Arten von Menschen zu Wort kommen, nicht nur Menschen mit Behinderungen.

Seit einigen Jahren nehme ich an den von UniCredit und dem Disability Manager organisierten Arbeitskreisen teil. Sie bieten die Möglichkeit, nicht nur Menschen mit Behinderungen zu treffen, sondern auch nichtbehinderte Kollegen, die mit Menschen mit Behinderungen arbeiten, wie z. B. Eltern oder Trainer, und die Botschaft, die ich immer vermitteln möchte, ist, dass es keine Grenzen gibt. Nur Ausdauer und Entschlossenheit sowie das Erkennen des eigenen Talents sind wesentliche Elemente, um die eigenen Ziele zu erreichen.

Auch dank der technologischen Entwicklung und der innovativen Instrumente, die die Bank zur Verfügung stellt, sehe ich heute, dass Kollegen mit Behinderungen in der Lage sind, Aufgaben auszuführen, die ihren Fähigkeiten besser entsprechen, und dass sie stärker in ihre beruflichen Aktivitäten einbezogen werden. Die Digitalisierung, die in den Dienst der Behinderten gestellt wird, erstaunt mich jedes Mal aufs Neue und macht mich sehr stolz, für eine Gruppe wie UniCredit zu arbeiten.

 

„Pamela ist ein Vorbild für uns alle. Von ihr lernen wir, dass man mit Leidenschaft, Willenskraft und Hartnäckigkeit jede Grenze überwinden und jedes Ziel erreichen kann, sei es noch so ehrgeizig! Angetrieben von dieser starken Motivation bemühen wir uns bei UniCredit jeden Tag darum, ein positives und inklusives Arbeitsumfeld zu schaffen, in dem jeder über sich hinauswachsen und aktiv zu unserem Erfolg beitragen kann“ – Francesca Bonsi Magnoni, Disability Manager, International Social Dialogue, Welfare & People Care, People and Culture bei UniCredit.

 

Am 30. August um 19 Uhr können wir Pamela bei ihrem ersten Wettbewerb begleiten: Viel Glück! Wir drücken dir alle die Daumen 😊