Durch die Augen #1

Engagement

Donnerstag 07 April 2022

Diese Woche entdecken wir die erste Geschichte aus dem Geschäftsbericht 2021 der UniCredit. In der Geschichte geht es um eine junge Unternehmerin aus Italien, die in Verona, ein einzigartiges soziales Unternehmen gegründet hat. Ihr Unternehmen hat durch gleiche Beschäftigungsmöglichkeiten für Menschen, die mit Schwierigkeiten konfrontiert waren, spürbare soziale Auswirkungen erzielt und gleichzeitig die Umweltauswirkungen der Modeindustrie verringert. 

Lesen Sie die Geschichte von Quid!

2:00 min

Quid wurde 2013 gegründet mit dem Ziel, Menschen, die aufgrund sozialer und wirtschaftlicher Umstände mit Schwierigkeiten konfrontiert sind, Chancengleichheit am Arbeitsplatz zu bieten. Quid begann seine Aktivität in der Zusammenarbeit mit kleinen Schneiderbetrieben und eröffnete mit der Zeit seinen eigenen Textilbetrieb mit ethisch und nachhaltig ausgerichteten Lieferketten und mehreren Geschäften. Mit seinem Geschäftsmodell, das dank der kreativen Wiederverwendung von Stoffen einen langsamen Marktumbruch angestoßen hat, machte sich Quid in der italienischen Modeindustrie einen Namen.

Auf dem Etikett von jedem Quid-Kleidungsstück finden Sie den Hinweis: „Ethically made (in Italy).“ Dieser kurze Satz spiegelt die beiden zentralen Ziele des in Verona ansässigen Sozialunternehmens wider: die Umweltbelastung der Modeindustrie zu verringern und durch Arbeitsplätze einen konkreten Beitrag für die Gesellschaft zu leisten. 80 % der Stoffe, die Quid zur Herstellung seiner eigenen exklusiven Kollektionen und der Linien für andere Marken verwendet, sind Restbestände von eingestellten Produkten großer Unternehmen. Quid verlängert die Lebensdauer dieser Materialien und stellt daraus nachhaltig schöne Kleidung her. Darüber hinaus werden bei diesem Geschäftsmodell sozial und wirtschaftlich benachteiligte Menschen gefördert, da Quid hauptsächlich weibliche Arbeitskräfte beschäftigt, die aus dem Arbeitsmarkt ausgegrenzt sind.

Für die Gründerin und Präsidentin Anna Fiscale, 33, ist das Modell des Sozialunternehmens Quid in einer Grundüberzeugung verwurzelt: „Die Umwandlung von Grenzen in Startpunkte ermöglicht innovative Geschäftsmodelle. Unsere Mission beginnt dort, wo andere aufhören: Am Ende der Wertschöpfungskette von Stoffen starten wir unseren Design- und Produktionsprozess. Wo der Arbeitsmarkt diskriminiert, experimentieren wir mit inklusiven Schulungen und Führungsverantwortung.“

 

„Die Pandemie hat uns dazu gezwungen, unser Geschäftsmodell schnell zu überdenken“, sagt Anna Fiscale. „In weniger als drei Wochen haben wir unsere Produktion erfolgreich auf wiederverwendbare und waschbare Schutzmasken umgestellt. Wieder einmal konnten wir Einschränkungen in Ausgangspunkte verwandeln.“

„Wir freuen uns sehr über diese Zusammenarbeit mit UniCredit“, sagte Anna Fiscale, „denn sie ermöglicht uns, eine größere soziale und ökologische Wirkung zu erzielen und neue Initiativen zu entwickeln, um die wirtschaftliche Nachhaltigkeit unseres Geschäftsmodells zu erhöhen.“ 

Anna Fiscale - Gründerin und Präsidentin

UniCredit arbeitet schon seit vielen Jahren mit Quid zusammen. Als sich diese Gelegenheit zur Neuerfindung während der Pandemie ergab, war die Bank bereit, das Sozialunternehmen zu unterstützen. Im November 2020 erwarb die Bank 90.000 zertifizierte, waschbare und wiederverwendbare Masken für die Mitarbeiter:innen der Gruppe.

 

So ehrgeizig Quid auch sein neues Geschäftsmodell verfolgt, die Zukunftspläne hören an dieser Stelle nicht auf. Kürzlich gewährte UniCredit der Genossenschaft ein Sozialdarlehen in Höhe von 2,5 Millionen Euro zur Unterstützung ihres Wachstumsplans, mit dem 12 neue Arbeitsplätze für Frauen geschaffen werden sollen. Die Bank verpflichtete sich außerdem, bei Erreichen festgelegter sozialer Ziele 30.000 € an Quid auszuzahlen, die das Unternehmen zum Ausbau seines Wohlfahrtsprojekts „Libera-mente“ nutzen will.

 

„Wir freuen uns sehr über diese Zusammenarbeit mit UniCredit“, sagte Anna Fiscale, „denn sie ermöglicht uns, eine größere soziale und ökologische Wirkung zu erzielen und neue Initiativen zu entwickeln, um die wirtschaftliche Nachhaltigkeit unseres Geschäftsmodells zu erhöhen. Dank der Unterstützung von UniCredit werden wir mehrere wichtige Projekte umsetzen: Zum einen setzen wir unsere Mission fort, benachteiligte Menschen zu beschäftigen und zu stärken, mit besonderem Fokus auf Frauen. Zum anderen streben wir neue Kooperationen mit Handels- und Vertriebspartnern an und werden neue Ladengeschäfte eröffnen, um unser Geschäftsmodell auszubauen.“

Entdecken Sie hier weitere Geschichten aus unserem Geschäftsbericht 2021: https://annualreport.unicredit.eu/en?intcid=INT-IG_CTA0070